Filmbuch des Monats Juli 2015

Rolf Aurich/Ralf Forster (Hg.):
Wie der Film unsterblich wurde.
Vorakademische Filmwissenschaft in Deutschland

Bevor es in Deutschland zur Gründung von Kinematheken, Filmmuseen und filmwissenschaftlichen Instituten an verschiedenen Universitäten kam, haben sich viele Personen und kleine Institutionen um die Archivierung und den Erhalt von Filmen verdient gemacht, haben Ausstellungen initiiert, die Filmgeschichte im Kino und im Fernsehen vermittelt und die ersten wissenschaftlichen Arbeiten über das Medium publiziert. Das vorliegende Buch, herausgegeben von Rolf Aurich und Ralf Forster, porträtiert Personen und erinnert an Institutionen aus der Zeit zwischen 1920 und 1960. 34 Texte fügen sich zu einem interessanten Mosaik. Es darf, mit Werner Schwier auf dem Cover, gelegentlich auch gelacht werden, aber die Mehrzahl der Beiträge klingt eher ernst. – Erster Band der neuen Filmbuchreihe: „Film-Erbe“. Sie wird von Chris Wahl im Verlag „edition text + kritik“ herausgegeben. Mehr…