Filmbuch des Monats Oktober 2017

Knut Hickethier/Andreas Stuhlmann:
Douglas Sirk

Er wurde in Hamburg geboren, hieß zunächst Hans Detlef Sierck, war Mitte der 1930er Jahre ein erfolgreicher Regisseur bei der Ufa, ging aber mit seiner jüdischen Frau Hilde Jary 1937 ins Exil. In den 1950er Jahren drehte Douglas Sirk für das Universal-Studio in Hollywood 21 Filme, darunter zehn Melodramen, die zu den Höhepunkten dieses Genres gehören. Für die Buchreihe „Hamburger Köpfe“ haben Knut Hickethier und Andreas Stuhlmann eine Biografie geschrieben, die hervorragend recherchiert ist und den schwierigen Lebensweg des großen Regisseurs in Erinnerung ruft. Mehr…