Aktuelles
25. Juni 2020

Death Wish – Ein Filmbuch sieht rot

DEATH WISH – deutsch: EIN MANN SIEHT ROT – war 1974 der Auslöser für eine Welle von Filmen zum Thema Selbstjustiz. Charles Bronson spielte damals den Familienvater Paul Kersey, dessen Frau von jugendlichen Kriminellen getötet und dessen Tochter traumatisiert wird. Er taucht in das Nachtleben von New York ein und nimmt syste-matisch Rache an Verbrechern, was ihm den Beifall der Bevöl-kerung einbringt. Am Ende lässt ihn die Polizei nach Chicago reisen. In den folgenden Jahren nahm Charles Bronson als Paul Kersey fünfmal das Gesetz in die eigenen Hände, zuletzt 1994 in DEATH WISH V – ANTLITZ DES TODES. Das Buch von Dominik Starck, Florian Wurfbaum & Kevin Zindler ist ein kleiner Führer durch die Welt der Selbstjustiz-Filme mit vielen Informationen über Charles Bronson, den Autor Brian Garfield, die Regisseure Michael Winner, J. Lee Thompson und Eli Roth, die Schauspieler Ed Lauter, Michael Parks, Bruce Willis, die Schauspielerin Jill Ireland und alle DEATH WISH-Filme bis 2018. Mehr zum Buch: death-wish-ein-filmbuch-sieht-rot