Aktuelles
22. Mai 2012

Der deutsche Schlagerfilm

„Ohne Sinn und Verstand“ hieß vor 32 Jahren die Titelgeschichte der legendären Zeitschrift Filme über den deutschen Schlagerfilm. Sie handelte von Caterina Valente und Peter Alexander, von Vico Torreani, Vivi Bach und Conny & Peter. Jetzt ist die erste Dissertation zu diesem Thema publiziert worden. Sie stammt von Daniela Schulz, die damit an der Kölner Universität promovierte. Die Autorin, das ist ein großer Vorteil des Buches, hat ein positives Verhältnis zu ihrem Thema. Auf der Suche nach historischen Genrebezügen wird sie sowohl bei der deutschen Tonfilmoperette wie beim amerikanischen Musical fündig. Sie bezieht vor allem in den 1960er und 70er Jahren die Entwicklung des Fernsehens ein. Sie unterscheidet den Schlagerfilm vom Heimatfilm und sichert sich (es handelt sich ja immerhin um eine Dissertation) mit 800 Quellenverweisen auch wissenschaftlich ab. Ein schönes Kapitel ist dem Vorspann gewidmet, hier gibt es auch einzelne Abbildungen. Eine sehr konkrete Analyse gilt dem SCHWARZWALDMÄDEL-Film von Hans Deppe. Und am Ende geht es um „Film und Fernweh“. Mehr zum Buch: www.transcript-verlag.de/ts1882/ts1882.php