Bibliografie Hans Helmut Prinzler
Über dokumentarischen und synthetischen Film

Klaus Wildenhahn
Red.: Hans Helmut Prinzler
Über dokumentarischen und synthetischen Film
Zwölf Lesestunden
Berlin: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin 1973
242 S.

Klaus Wildenhahn:
Über dokumentarischen und synthetischen Film

Ich habe das Buch von Klaus Wildenhahn 1972 als Redakteur betreut, es erschien 1973 zuerst als Typoskript in der DFFB, dann kümmerte sich Dieter Reifarth darum, dass es als Buch des Kommunalen Kinos in Frankfurt veröffentlicht wurde. Es ist eine Grundsatzarbeit zum Abschluss der Dozententätigkeit von Klaus an der Berliner Filmakademie. In „Zwölf Lesestunden“ stellt er ästhetische Überlegungen zur Aufnahme und Montage künstlerischer Dokumentarfilme an. Mit Exkursen in die zwanziger und dreißiger Jahre, zu Ruttmann, Ivens, den Russen und den Engländern. Ein spezielles Kapitel handelt vom private eye der amerikanischen Literatur (und den Verfilmungen durch Huston & Hawks). Klaus hat eine Affinität zu Chandler und Hammett. Hinzu kommen die verschiedenen Verweise auf den Jazz. Auch für mich war das ein Lehrbuch der besonderen Art. Immer werden Beispiele genannt, zu jeder Lesestunde gibt es Empfehlungen zur Verführung von Filmen.

Umschlagentwurf: Helmut Herbst