Aktuelles
23. Januar 2015

Prinzip Hollywood

2014.Prinzip HollywoodMarietheres Wagner (*1961) ist Regisseurin (ihr Debütfilm war DIE NACHT DES MARDERS, 1989), Drehbuchautorin (LIPPELS TRAUM, 1991) und Produzentin. Sie war Dozentin an der HFF in München und an der Filmakademie in Ludwigs-burg, hat 2013 an der Universität Passau promoviert und ist dort Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literatur-wissenschaft und Medien-semiotik. Das Buch „Prinzip Hollywood“ ist nicht ihre Dissertation, sondern eine eigenständige Publikation zum Thema Dramaturgie. In zehn Kapiteln reflektiert sie die Frage, wie Dramaturgie unser Denken bestimmt. Sie beginnt mit einer kurzen Geschichte der Dramaturgie („Von Goethe bis Hollywood“), dann geht es um Elemente, Modelle und Fachbegriffe („Spannung und Struktur“), um Heldenreisen („Hollywoods Erzählstrukturen“), um die Grenzen des Erzählens („Die Welt jenseits der Worte“), um Raum, Zeit, Figuren und Handlung („Das Modell der vier Ebenen“). Eine genaue dramaturgische Analyse widmet sie dem Film WHAT’S EATING GILBERT GRAPE (1993) von Lasse Hallström. Die vier weiteren Kapitel handeln vom dramaturgischen Tempo, von der „Arena-Dramaturgie“, von den Wegen zum Happy End und von Realität & Fiktion, beispielhaft dargestellt am Film TITANIC (1997) von James Cameron. Die Autorin ist mit ihrem Thema natürlich bestens vertraut, ihr Wechselspiel zwischen Theater-, Literatur- und Filmgeschichte wirkt überzeugend. Man spürt die pädagogischen Erfahrungen. Ihre Zielgruppe sind nicht nur Menschen, die es auf den Regiestuhl drängt, der auf dem Cover abgebildet ist. Mehr zum Buch: 736e75bd0