Aktuelles
01. Juli 2012

MÜNCHEN – GEHEIMNISSE EINER STADT

Vor zwölf Jahren, beim Münchner Filmfest 2000, wurde der Film MÜNCHEN – GEHEIMNISSE EINER STADT von Dominik Graf und Michael Althen uraufgeführt. Jetzt gibt es endlich bei Absolut Medien eine DVD. Ein Autor und ein Filmemacher haben hier ein Poem über ihre Geburtsstadt geschaffen. Auf der Bildebene fügen sich Stadtpläne, Modelle, Gemälde, Fotografien, private Filmaufnahmen und inszenierte Szenen zu einer München-Biografie. Auf der Textebene sind es subjektive Kommentare, persön-liche Erinnerungen, literarische Zitate und fiktive Kindergedanken. In den jetzt 31 Kapiteln (in der Urfassung waren es fünf) sehen wir das bewundernswerte Stadtmodell des Johann Baptist Seitz, erleben Kamerafahrten durch die Hohenzollernstraße, die wechselhaften Abenteuer eines Zehnmarkscheins, die Begegnungen eines pubertierenden Jungen mit dem Kindermädchen Vera, die Individualisierung einer Fahrkartenkontrolleurin, einen „Roman der Blicke“, der von potentiell verpassten Partnerschaften handelt, 1975 bei einem Konzert im Olympiastadion beginnt und über drei Generationen weitergedacht wird, einen Nachruf auf das Hotel Metropol am Hauptbahnhof, die Foto- und Filmmontage von zwei jungen Männern auf der Suche nach einer gemeinsamen Bekannten als Reminiszenz auf den Englischen Garten, einen langen Blick in die Verkehrsleitzentrale in der Ettstraße und eine historische Begegnung mit Fräulein Greno, dem Nacktmodell des Fotografen Josef Breitenbach 1933. Am Ende steht die Sonnenfinsternis im August 1999. Den Hauptkommentar spricht Dominik Graf. Und wenn ich etwas vermisse, dann ist es die Stimme von Michael. Das Booklet enthält zwei Texte: Erinnerungen von Dominik an die Zusammenarbeit mit Michael beim MÜNCHEN-Film und als Dokument Michaels „Tagebuch eines Kritikers“ vom Sommer 1997 bis Februar 2000 über die Filmarbeit mit Dominik (zuerst gedruckt in Steadycam Nr. 40). Mehr zur DVD: film&id=1460