Aktuelles
28. Februar 2012

50 Jahre Oberhausen

Heute vor fünfzig Jahren wurde in Ober-hausen im Rahmen der 8. Westdeutschen Kurzfilmtage ein Manifest verlesen, das den Aufbruch des Neuen Deutschen Films einleitete. Zu den 26 Unterzeichnern (es war keine Frau dabei) gehörten Christian Doermer, Bernhard Dörries, Rob Houwer, Alexander Kluge, Dieter Lemmel, Hans-Jürgen Pohland, Edgar Reitz, Haro Senft, Franz-Josef Spieker, Hans Rolf Strobel, Heinz Tichawsky, Wolfgang Urchs und Herbert Vesely. 1982 erhielt die „Oberhausener Gruppe“ den Ehrenpreis des Deutschen Filmpreises. 14 von ihnen sind inzwischen nicht mehr am Leben. Im Münchner Filmmuseum fand gestern ein Festakt statt, zu dem Bernhard Dörries, Rob Houwer, Alexander Kluge, Dieter Lemmel, Hansjürgen Pohland, Edgar Reitz und Wolfgang Urchs erwartet wurden. Heute gibt es eine Diskussionsveranstaltung in der Münchner HFF. Mehr zum Oberhausener Manifest und zum Festakt: www.stadtmuseum-online.de/aktuell/progheft22.pdf. Die Kurzfilmtage haben zum Jubiläum eine eigene Website eingerichtet:  www.oberhausener-manifest.com/