Filmbuch-Rezensionen
Filmbuch des Monats
September 2016
2016.Standardsituationen

Thomas Koebner, in Verbindung mit Norbert Grob und Anette Kaufmann (Hg.)
Standardsituationen im Film
Ein Handbuch
Marburg, Schüren Verlag 2016
368 S., 29,90 €
ISBN 978-3-89472-809-0

Thomas Koebner (Hg.):
Standardsituationen im Film.
Ein Handbuch

Es gibt mehr Standardsituationen im Film als beim Fußball. Oft sind sie Wendepunkte in der erzählten Geschichte. In der Filmliteratur fehlt bisher ein Versuch, sie zu ordnen und zu systematisieren. Im Schüren Verlag ist jetzt, herausgegeben von Thomas Koebner in Verbindung mit Norbert Grob und Anette Kaufmann ein Handbuch erschienen, das diese Aufgabe erfüllt. Von „Abschied“ bis „Wiedersehen“ werden hier 77 Standardsituationen aufgefächert, konkretisiert mit vielen Beispielen.

Dies sind die im Handbuch behandelten Standardsituationen: Abschied / Angst und Furcht / Anklage – Verteidigung / Beim Arzt / Auftritt – Abgang / Augenzeugen- und Lauschszene / Badelust / Banküberfall / Bar – Theke / Bedrohung / Beichte – Geständnis / Bett / Büro / Duell – Zweikampf / Einbruch / Eingesperrtsein / Ekstase – Sucht / Erpressung / Erste Begegnung / Exekution / Fahrt / Familienzwist / Fensterblicke / Fest / Flucht / Folter / Gaststätte / Gebet / Geburt / Gefangen sein / Geistererscheinungen / Gerichtssitzung / Gesangseinlage / Grenzüberschreitung / Heimkehr / Hochzeit / Hotel / Jagd / Kabine / Kampf / Katastrophe / Küche / Kuss / Last-Minute-Rescue / Liebesakt / Liebeswerben – Liebeserklärung / Mahlzeit / Mord – Totschlag / Mutprobe / Opferritual / Panik / Prüfung / Regen / Rennen / Schlacht / Schock – Überraschung / Schrei / Schule / Schweigen – Verschweigen / Selbst-Tötung / Showdown / Spiegelblicke / Sterben – Tod / Sturm / Tanz / Telefonieren / Trauer / Treppe / Unfall / Verfolgungsjagd / Vergewaltigung / Verhör / Versöhnung / Verstecken / Verwandlung – Maskerade / Warten – Erwarten – Wartehallen / Wettkampf / Wiedersehen.

Auf dem Cover werden noch Aufbruch, Botschaft (Heils- und Unheilsbot­schaften), Eintritt ins Idyll, Jahrmarkt, Konferenz und Versammlung, Mensch-Maschine, Streit und Unter Wasser angekündigt, aber sie sind am Ende entfallen. Natürlich mussten die Herausgeber auswählen, aber ich denke, dass die wichtigsten Standardsituationen in diesem Handbuch vertreten sind.

37 Autorinnen und Autoren haben an dem Projekt mitgearbeitet, viele von ihnen waren einstmals Studierende am Institut für Filmwissenschaft, das von 1993 bis 2007 vom Herausgeber Prof. Thomas Koebner geleitet wurde. 15 Texte hat er selbst geschrieben, zehn stammen von der Mitherausgeberin Anette Kaufmann, fünf vom Mitherausgeber Norbert Grob. Mit einzelnen Texten sind u.a. Matthias Bauer, Claudia Bosch, Vera Cuntz-Leng, Ann Dettmar, Dennis Eick, Andreas Friedrich, Oliver Keutzer, Thomas Klein, Boris Klemkow, Michelle Koch, Roman Mauer, Claudia Mehlinger, Peter Moormann, Andreas Rauscher, René Ruppert und Daniel Stümpfig vertreten.

Jeder Text beginnt mit einer Konklusion, die anschließend durch die Beschreibung einzelner Filmszenen konkretisiert wird. So heißt es zum Beispiel zur Standardsituation „Exekution“: „Während der Mord im Film eine Vielzahl unterschiedlichster Darstellungsweisen ermöglicht, ist die Dramaturgie von Exekutionsszenen stärker reglementiert – als makabres Ritual: die letzten Stunden in der Gefängniszelle, die Ablehnung des Gnadengesuchs, der Gang zum Schafott, die letzte Zigarette oder ‚Henkersmahlzeit’, das Anbinden an den Stuhl und das Anlegen einer Augenbinde sowie der eigentliche Vorgang des Tötens. Auch die anwesenden Figuren beschränken sich weitgehend auf einen festen Personenkreis: Delinquent, Geistlicher, Gefängnisdirektor und -wärter, Henker und Zuschauer. Die Standardsituation umfasst alle bekannten Hinrichtungsarten wie Kreuzigung, Verbrennung auf dem Scheiterhaufen, Erschießung, Hängen sowie Tötung durch die Guillotine, die Gaskammer, den elektrischen Stuhl und die Giftspritze.“ (Boris Klemkow/René Ruppert, S. 107). Unter den darauf folgenden 17 Filmbeispielen findet man PATH OF GLORY von Stanley Kubrick, DEAD MAN WALKING von Tim Robbins, EIN KURZER FILM ÜBER DAS TÖTEN von Krzysztof Kieslowski, JUD SÜSS von Veit Harlan, SCHINDLER’S LIST von Steven Spielberg und LOVE AND DEATH von Woody Allen.

Da der Platz begrenzt ist, sind manche Texte relativ kurz ausgefallen. Man muss sie dann mit Hilfe der persönlichen Erinnerung ergänzen. Insofern ist die Lektüre des Buches auch eine Herausforderung ans Gedächtnis. Die Qualität der Beiträge ist erstaunlich hoch, ich habe keinen gelesen, der mich geärgert hat. Ärgerlich ist allerdings, dass es kein Filmtitel- und Personenregister gibt.

Mehr zum Buch: titel/505-standardsituationen-im-film.html