Filmbuch-Rezensionen
Filmbuch des Jahres
1968
Filmbuch des Jahres

Rolf Hempel
Carl Mayer
Ein Autor schreibt mit der Kamera
Henschelverlag, Berlin/DDR 1968
232 S. (14 M)

Rolf Hempel:
Carl Mayer

Das Kinopublikum interessiert sich in erster Linie für Schauspielerinnen und Schauspieler, Fachleute halten ein Augenmerk auf Regie, Kamera und Produktion. In der Wertehierarchie der Filmgewerke werden die Drehbuchautoren notorisch unterschätzt. Carl Mayer (1894-1944) war einer der Großen des deutschen Films.

Seine beste Zeit war der Stummfilm, sein Ziel: ein Minimum an Zwischentiteln, seine Begabung: optisch zu schreiben. Er arbeitete vor allem für die Regisseure Robert Wiene, Lupu Pik und Friedrich Wilhelm Murnau. Seine bekanntesten Filme: DAS CABINET DES DR. CALIGARI, SCHERBEN, SYLVESTER, DER LETZTE MANN, SUNRISE. 1933 emigrierte er nach England. Er starb 50jährig in London.