Aktuelles
06. Juni 2019

Aufbruch ins Jetzt

Heute wird in der Bayerischen Akademie der Schönen Künste in München die Ausstellung „Aufbruch ins Jetzt – Der Neue Deutsche Film“ mit Fotografien von Beat Presser eröffnet. Beat hat in den vergangenen neun Jahren 56 Personen fotografiert, befragt und gefilmt, die an Pro-duktionen des Neuen Deutschen Films vor oder hinter der Kamera beteiligt waren. Sie haben auf unterschiedliche Weise zur Erneuerung beigetragen. Einige von ihnen sind vielfach ausgezeichnet worden, andere wirkten eher im Hintergrund. Die mediale Landschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Das macht den Blick zurück in Bild, Wort und Ton spannend und immer wieder überraschend. Er verbindet sich mit der Erinnerung auch an all diejenigen , die inzwischen verstorben sind. Wie sehen die porträtierten Filmschaffenden den Aufbruch des Neuen Deutschen Films heute? Wie erleben sie das Jetzt? Zu den fotografierten und befragten Personen gehören Mario Adorf, Claudia von Alemann, Harry Baer, Michael Ballhaus, Barbara Baum, Hark Bohm, Jutta Brückner, Peter Fleischmann, Molly und Veith von Fürstenberg, Bruno Ganz, Hans W. Geißendörfer, Erika und Ulrich Gregor, Reinhard Hauff, Irm Hermann, Roland Klick, Alexander Kluge, Peter Lilienthal, Eva Mattes, Thomas Mauch, Jeanine Meerapfel, Elfi Mikesch, Ulrike Ottinger, Rosa von Praunheim, Tilo Prückner, Edgar Reitz, Helke Sander, Helma Sanders-Brahms, Volker Schlöndorff, Hanna Schygulla, Bernhard Sinkel, Ula Stöckl, Hans Jürgen Syberberg, Rudolf Thome, Margarethe von Trotta, Michael Verhoeven, Joachim von Vietinghoff (Plakatmotiv), Wim Wenders, Angela Winkler. Die Ausstellung dauert bis zum 28. Juli und wird im kommenden Jahr auch in Berlin zu sehen sein. Auf die Begleitpublikation gehe ich zu einem späteren Zeitpunkt ein. Mehr zur Ausstellung: www.badsk.de