Aktuelles
30. Januar 2019

Ernst-Lubitsch-Preis

Heute Abend wird im Kino Babylon zum 57. Mal der Ernst-Lubitsch-Preis für die beste komödiantische Leistung in einem deutschen Film verliehen. Ausgezeichnet werden die beiden Schauspieler Bjarne Mädel (links) und Lars Eidinger  (rechts) für ihre Darstellung in dem Film 25 KM/H von Markus Goller. Ich finde diese Entschei-dung sehr gut, denn Mädel und Eidiger sind das Zentrum des Films, der dramatisch und komisch von den Konflikten zweier Brüder erzählt: der eine, Christian (Eidinger), ist in der Welt unterwegs, der andere, Georg (Mädel), kümmert sich um ihren Vater. Als der stirbt, kommt der Weltreisende natürlich zu spät zur Beerdigung. Und dann begeben sich beide auf eine Reise durch Deutschland mit dem Mofa, was sie schon als Fünfzehnjährige geplant hatten: von dem Dorf Löchingen im Schwarzwald an den Timmendorfer Strand mit einer Exkursion nach Berlin, weil dort der Sohn von Christian lebt, den sein Vater noch nie gesehen hat. Natürlich gibt es ein Happyend, und es spielen auch wunderbare Schauspielerinnen mit: Sandra Hüller, Franka Potente, Alexandra Maria Lara, Jella Haase, Jördis Triebel. – Im Babylon wird heute Abend nicht nur der Film 25 KM/H gezeigt, sondern auch Lubitschs NINOTCHKA, der vor 80 Jahren uraufgeführt wurde. Und Nicola, Lubitschs Tochter, ist Ehrengast. Ich freue mich auf den Abend im Babylon. Mehr zur Veranstaltung: lubitsch-preis.de