Aktuelles
18. Mai 2018

Filmblatt 63

Mit etwas Verspätung ist jetzt die Nummer 63 der Zeitschrift Filmblatt von CineGraph Babelsberg erschienen. Das Warten hat sich gelohnt, denn es gibt einige besonders interes-sante Texte zu lesen. Zum Beispiel den Beitrag von Joel Westerdale über Oskar Kalbus, die beiden Bände „Vom Werden deutscher Filmkunst“ (1935) und den jetzt gefundenen, nicht veröffentlichten dritten Band „Der Film im Dritten Reich“ (1937). Oder die Würdigung des deutschen Autors und Regisseurs Hans H. Zerlett von Friedemann Beyer. Anke Wilkening informiert über die neue Farbrestaurierung von Veit Harlans OPFERGANG (1944) und die verschiedenen Fassungen des Films. Raff Fluri beschäftigt sich mit der Auffindung und Rekonstruktion von Karl Ulrich Schnabels DAS KALTE HERZ (1933). Frederik Lang erinnert an die beiden Filme BIS ZUM HAPPY END (1968) und OHNE NACHSICHT (1971) von Theodor Kotulla. Bei Chris Wahl geht es um Paul Rothas Dokumentarfilm DAS LEBEN VON ADOLF HITLER (1961). Adelheid Heftberger macht auf das Online-Archiv der DFFB aufmerksam, wo 2.300 Studentenfilme zu sehen sind. Frederik Lang resümiert Ausstellung und Retrospektive von Straub-Huillet, die im vergangenen Jahr in Berlin stattgefunden haben. DVD- und Buchrezensionen runden das inhaltsreiche Heft ab. Coverfoto: Irene von Meyendorff in OPFERGANG. Mehr zum Heft: filmblatt-aktuell