Aktuelles
30. Dezember 2016

Ulrike Roesen

2016-ulrike-roesenMehr als 30 Jahre war sie für die Abteilung Film- und Medienkunst in der Akademie der Künste tätig, kurze Zeit als Sachbearbeiterin, ab 1990 als „Sekretär“, zuerst am Hanseatenweg, dann am Pariser Platz. Ulrike Roesen war die ideale Kontaktperson für uns Mitglieder, seit 1996 also auch für mich. Welche Bedeutung ihre Funktion und ihr Engagement hatten, habe ich vor allem in den 15 Jahren erfahren, als ich Direktor oder Stellvertretender Direktor der Sektion war. Sie hat immer Ideen für gute Veranstaltungen, ist neugierig auf interessante Filme, kümmert sich auch um die Bereiche Fotografie und Hörspiel, die zu unserer Sektion gehören, ist kommunikativ, denkt sich gute Konstellationen für Jurys aus und behält auch die Mitglieder im Blick, die nicht zu den halbjährlich stattfindenden Versammlungen kommen. Ihr Interesse ist sehr auf die Zukunft gerichtet, der Archivbereich bedeutet ihr weniger. Unsere regelmäßigen Programmbesprechungen werde ich nicht vergessen. Ulrike geht jetzt, man kann sich das gar nicht vorstellen, in den Ruhestand. Sie wird dem Haus verbunden bleiben. Ihre Nachfolgerin wird Cornelia Klauß, bisher Sprecherin des Bundesverbandes kommunale Filmarbeit und Mitglied der Auswahlkommissionen in Leipzig und Oberhausen. Wir freuen uns auf sie.