Aktuelles
04. Oktober 2012

Buster Keaton

Heute hat Buster Keaton Geburtstag. Es ist sein 117., es gibt also keinen Grund, ihn besonders zu feiern. Aber da kürzlich bei Zsolnay ein neues Buch über Keaton erschienen ist, kann man die Gelegenheit nutzen, darauf empfehlend hinzuweisen. Klaus Nüchtern (*1961), Kulturredakteur beim Wiener Falter, hat sich – in genauer Kenntnis der umfangreichen vorliegenden Literatur – auf das Stummfilmwerk des amerikanischen Komikers eingelassen, der seit den 1960er Jahren auch in Europa sehr geschätzt wird. THE GENERAL (1925) gilt noch immer als sein Meisterwerk. „Komik in Zeiten der Sachlichkeit“ heißt der Untertitel von Nüchterns Buch. In einem Eingangsessay wird zunächst die Spezifik der Keaton-Kunst und der Buster-Figur entfaltet. Die ersten beiden Kapitel handeln von der Zusammenarbeit mit Roscoe „Fatty“ Arbuckle und von den 19 Kurzstummfilmen. Dann folgen elf äußerst kluge Analysen der Langfilme von OUR HOSPITALITY (1923) bis SPITE MARRIAGE (1929). Und ein letztes, trauriges Kapitel erzählt das Ende von Buster. Die Verfügbarkeit der Filme auf DVD wirkt sich natürlich positiv auf die Genauigkeit der Texte aus. Und Nüchtern hat eine große Fähigkeit, Stilmittel aufzuspüren und ihre Besonderheiten zu vermitteln. Das geschieht nie oberlehrerhaft, sondern mit eigener spürbarer Erkenntnisfreude. So erzielt er eine spezielle Leselust. Am Ende will man die Filme unbedingt wieder sehen. Ein paar Fakten über das Buch: www.hanser-literaturverlage.de/buecher/buch.html?isbn=978-3-552-05584-1