Aktuelles
04. Juni 2012

Cui bono, Fred Gehler?

Im Kino Arsenal in Berlin wird heute von der DEFA-Stiftung ein neuer Band ihrer Schriftenreihe präsentiert: „Cui bono, Fred Gehler? Texte und Kritiken aus fünf Jahrzehnten“, herausgegeben von Ralf Schenk. Fred Gehler (* 1937) war ab Ende der 1950er Jahre freischaffender Filmpublizist in der DDR, schrieb für den Sonntag, die Deutsche Filmkunst und Film und Fernsehen. Mitte der 60er hatte er Schwierigkeiten mit der Politik (darauf spielt der Titel der Publikation an). Als Autor, Herausgeber und Filmemacher hatte Gehler den internationalen Film im Blick. Er war von 1994-2003 Direktor des Leipziger Dokumentar- und Animationsfilm-Festivals. Mehr über das Buch: viewitem,00124